top of page

KLARHEIT - Die Basis für jeden Erfolg im Business

 Heute geht es um das Thema Klarheit - die Basis für jeden Business Erfolg. Wie ist es bei mir gelaufen? Wie habe ich den Weg in die Klarheit gefunden? Ich gebe dir ein paar Fragen mit, die du dir stellen kannst, damit sich bei dir der Erfolg auch einstellen kann. Zu guter Letzt, wie du dann in der Praxis auch mehr Klarheit bekommen kannst.


Wie ist es bei mir gelaufen?

Ich habe im Juni 2020 mein Gewerbe angemeldet und ich habe begonnen mit Logo, Branding und Website und persönlich habe ich gedacht: Das mache ich mal für alle, die mich dafür bezahlen wollen. Dann habe ich schnell mit dem Thema Instagram weitergemacht. Ich mache selbst mein Marketing darüber und bin dementsprechend in die Welt eingetaucht. Dort wirst du mit neuen Ideen bombardiert, dann gibt es Affiliate Marketing, E-Mail Marketing, alle Leute haben Online Kurse, ganz viele Leute haben einen Blog und es gibt so viel kostenlosen Input. Dieser Input kann einen am Anfang komplett überfordern… Da ich mich jeden Tag mit lauter Kursen “zugeballert” habe, hatte ich Ideen über Ideen und viele schlaflose Nächte. In diesen Nächten und auch sonst hat mir die Klarheit komplett gefehlt.


Ich wollte alles davon und noch viel mehr, aber ich wusste nicht, wie ich das neben einer 40-Stunden-Woche schaffen sollte. Nach sechs Monaten Nebengewerbe habe ich das Handtuch geworfen, weil ich komplett überfordert war. Ich hatte meine 40-Stunden-Woche. Ich wollte alles machen, war dann aber so verwirrt und hatte überhaupt keinen Fokus, sodass ich dann einfach ausgebrannt bin. Habe dann das Business erstmal zur Seite gelegt. Ich hatte dann anderthalb Jahre Pause vom Business und von Instagram. Ich hatte vereinzelt ein paar Kunden gehabt.


Mein Comeback auf Instagram war am 16. Januar 2022. Das heißt, vor genau einem Jahr. Es ist total krass, was alles in einem Jahr passieren kann. Ich bin in Vollzeit Selbstständigkeit und der Erfolg kam mit der Klarheit, was ich genau machen will. Ich wusste, dass ich anderen Frauen helfen wollte, ihr Herzensbusiness aufzubauen. Es konnte kein guter Rat helfen: Business Starter haben in dem Stadium nicht so viel Geld. Das war mir aber egal… Ich wollte Leuten helfen, denen es genauso geht wie mir, die am gleichen Punkt standen wie ich vor zwei Jahren.


Ich wollte ein wenig Klarheit und Struktur mitgeben. Ich wollte zeigen: Du musst nicht alles auf einmal machen und sie dabei zu begleiten und ihnen Hoffnung zu machen und einfach eine Stütze sein, damit so viele Frauen wie möglich, die das Anliegen haben und sich ein Herzensbusiness wünschen, für ihren Traum losgehen.


Ich wusste, wem ich helfen will und es war mir ein echtes Herzensanliegen, dass ich genau das weiter verfolge. Ich habe mir einfach Gedanken gemacht, wie ich den Leuten helfen kann: welche Mittel, welche Fähigkeiten habe ich, um zu helfen. Natürlich bin ich mit Designs gestartet und dann war klar, dass ich damit weitermache, weil das natürlich auch Business Starter brauchen. Ein richtiges Branding, ein Logo und co. Natürlich braucht man das nicht von Anfang an. Das predige ich die ganze Zeit, zuerst kommt die Klarheit .

Ich wollte dann Designs anbieten, Website, Branding usw. Durch meine Erfahrungen konnte ich natürlich auch im Instagram Aufbau mithelfen, in der Kommunikation, in der Produktentwicklung, in der Angebotsentwicklung. Durch meine Coaching-Ausbildung, die ich jetzt bald abschließen werde, wusste ich, dass ich auch bei Mindset Themen helfen kann: Glaubenssätze auflösen, Innere-Kind-Arbeit usw. Damit habe ich das Komplettpaket, für alle, die im Business nicht weiter kommen. Neben Design, Online-Marketing, Angebotsentwicklung, Produkttreppe und so weiter. Neben all dem darf man das Mindset nicht vergessen. Denn wenn Mindfucks hochkommen, dann sollte man sie auch aus dem Weg räumen. Und die werden kommen - versprochen. Dieses Gesamtpaket kann ich anbieten und ich bin sowas von klar.


Dann habe ich noch mal überlegt, wem kann ich denn helfen: Allen Expertinnen, die in ihre Sichtbarkeit kommen wollen. Somit habe ich Klarheit bekommen und durch die Klarheit kam auch der Erfolg. Ich suchte dann den ersten Test-Kunden, machte meine ersten Mentorings. Ich war mega aufgeregt, ich wusste nicht, übernehme ich mich damit oder wird alles gut? Ich wusste nur, dass ich es ausprobieren muss, weil das genau das ist, was ich wollte. Es bringt mir nichts, in einem Traumschloss zu verweilen, und es nicht in der Praxis auszuprobieren. Ich brauche für mich den Beweis, dass ich anderen damit helfen kann, die ich in meinen Raum hole. So lernst du die Sprache deiner Kunden und bekommst die Selbstsicherheit um dein Angebot zu verkaufen.



Es gibt auch eine Podcast Folge dazu:






Wenn du nun noch am Anfang stehst, dann habe ich hier ein paar Fragen um den Fokus richtig zu setzen.


Du solltest dir diese Frage stellen:

Was willst du machen?

Was in deinem tiefsten Inneren willst du überhaupt machen?


Nicht: Was bringt viel Geld. Nicht: Was kann ich gut oder was wäre jetzt sinnvoll. Frage dich: Was willst du machen? Dann solltest du dir die Frage stellen: Was kann ich gut? Was kann ich dafür noch lernen? Was kann ich davon nicht gut? Mit wem möchte ich zusammenarbeiten?


Am Anfang neigt man dazu, zu sagen: Ja, ich nehme jeden als Kunden, stelle allen meine Arbeit und Zeit zur Verfügung, die mir dafür Geld zahlen. Das ist auch ein ganz natürlicher Prozess, das macht jeder so. Nach einer gewissen Zeit wirst du aber merken: Ich möchte aber mit der und der Person nicht arbeiten, das macht weniger Spaß. Mit der und der Person macht's richtig viel Spaß. Wenn du dir die Fragen theoretisch beantworten kannst, manches aber noch gar nicht ausprobiert hast, dann würde ich dir folgendes empfehlen: Gehe damit los und suche Kunden, um das Ganze zu erproben. Dafür brauchst du weder eine Webseite, ein Buchungssystem, noch Calendly oder andere Sachen. Suche dir Leute, mit denen du gerne arbeiten würdest, spreche oder schreibe sie an und vereinbare einen Call. Natürlich kannst du das auch zu einem Testpreis anbieten - du musst natürlich nichts kostenlos machen. Ich habe die ersten drei Mentorings komplett kostenlos gemacht, einfach aus dem Grund, um mir den Leistungsdruck nicht zu verstärken. Die Leute nehmen sich zwar Zeit dafür, aber ich wollte für mich die Sicherheit haben, und wenn du sie nicht brauchst, dann kannst du gerne auch Geld verlangen.


Genau das ist der Weg, um dir Klarheit zu verschaffen. Wenn deine Vermutung so stimmen, und du für dich sagen kannst: Ich lag wirklich richtig und mir macht das wirklich Spaß und meine Kunden sind glücklich mit den Ergebnissen. Dann hast du Klarheit über dein Angebot, über deinen Weg und über den Fokus, den du dir setzen solltest. Deine Zielgruppe kennenlernen, deine Arbeit kennenlernen, die Erfolge kennenlernen, die du mit den Kunden haben kannst. Dann gehst du in die Kommunikation.

Deshalb ist für mich Klarheit eines der wichtigsten Dinge, die du im Business brauchst. Wenn du aktuell noch nicht die richtige Klarheit für dich gefunden hast, dann geh genau diese Schritte und komm ins Handeln und probier dich aus. Das ist mega wichtig und alles, was nicht deine Kompetenz ist und dir keine Freude bereitet, klammerst du erstmal aus. Sowas wie E-Mail Funnel oder E-Mail Marketing, da sind wir noch nicht. Gehe erstmal die ersten Steps und dann kommt das andere Schritt für Schritt dazu.


Diese Abgrenzung und der Fokus sind so wichtig, weil ich sehe es immer wieder, dass alle immer alles wollen. Gehe erstmal in dein Angebot. Komm ins Handeln, komme in Kontakt mit den Kunden. Mache deinen Job, den du eigentlich auch machen willst und mach nicht alles drumherum. Ich habe mich auch erst auf 1:1 fokussiert und habe mich dann auf den Rest, wie zum Beispiel meinen Podcast und den Blog, fokussiert. Ich hätte das auch früher machen können, aber eins nach dem anderen. Wenn du jetzt sagst, das Thema interessiert mich, dann folge mir auf Instagram und da kommt was ganz Cooles und Großes. Ich freue mich auf dich!



gif











8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page